Thomas Franz-Riegler

"Jammast eh?"

Thomas Franz-Riegler widmet sich in seinem Stück „Jammast eh?“ den österreichischen Traditionen. Der erste Rausch beim Sternsingen gehört da genauso dazu wie die Bearbeitung und längst fällige Aktualisierung des Kinderliedklassikers "Hänschen klein". Spezielle Aufmerksamkeit schenkt er DER unterschätzten österreichischen Tradition: dem Jammern…. weshalb das jeder zu integrierende Zuwanderer lernen müsse. Ein Inder ist erst wirklich in Österreich angekommen, wenn er zur Begrüßung statt „Namaste“ „Jammast eh?“ sagt.

Jammern ist nichts Negatives! Ganz im Gegenteil! Der ausübende Jammerer bekommt Aufmerksamkeit, Zuneigung und Zuspruch, ganz ohne irgendetwas dafür tun zu müssen. Außer Jammern…. Thomas Franz-Riegler weiß, wovon er da spricht und singt. Schon in seiner Jugend entwickelte er seine Jammerfähigkeit durch stundenlanges Üben im Wartezimmer diverser Ärzte. Dort war es ihm möglich, von den besten…. und ältesten Profis zu lernen.

Durch Vertextung von selbst Erlebtem und durch beständiges Hinterfragen altbekannter und traditioneller Sichtweisen und Handlungen nähert er sich in seinem Stück den großen und kleinen Themen der Menschen. Und das auf sehr unterhaltsame Weise, ohne ins Banale abzugleiten. Unter Zuhilfenahme einiger Instrumente (Klavier, Gitarre, Geige, Basstrompete) und einem LoopGerät erschafft er mit seinen Liedern, Geschichten und Betrachtung eine gemütliche, unterhaltsame und berührende Atmosphäre, in der man sich vielleicht auch wiederfinden, oder vom Alltag erholen und köstlich amüsieren kann.

Steckbrief

"Es ist wunderbar, wenn jemand klug, lustig, hochmusikalisch und dabei nett ist, und das alles auf die Bühne stellt, und zwar nicht, um selbst toll dazustehen, sondern, damit das für alle ein feiner Abend wird. Ich habe das sehr genossen. Danke!" - Gunkl (nach der Premiere)